Mer-ka-ba Meditation

Die Meditation und deine MER KA BA

Die Blume des Lebens ist das bedeutsamste Symbol in der heiligen Geometrie. Darin verschlüsselt, befindet sich die Blaupause der gesamten Schöpfung. Die heilige Geometrie ist eine universelle Sprache, die uns erlaubt auf uraltes Wissen, welches in unseren Zellspeichern enthalten ist, zurückzugreifen. Es befähigt uns, die Weisheit von Kulturen zu verstehen, die die Erde schon seit langer Zeit verlassen haben. Es ist der Schlüssel, um die Natur und den Wert von Farben und Klang zu verstehen. Es überträgt die Kommunikation mit Wesen anderer Welten und Dimensionen.
Aber das vielleicht Wichtigste: Die heilige Geometrie bildet den Grundstein zum vollkommenen Verständnis und der Erfahrung bewusst unsere Zukunft zu formen.

Was passiert auf dem Seminar:

In den 3 Tagen

erlangst Du tiefe Einblicke in die Geheimnisse der heiligen Geometrie. Die heilige Geometrie spiegelt sich in den 44-2 Chromosomen in jeder Zelle unseres Körpers wieder, hindurch durch die Natur, das Sonnensystem, und das Universum. Damit Du diese heiligen Formen verstehen lernst und mit Ihnen arbeiten kannst, werden wir Dir helfen Dich an eine alte und vergessene Art des Atmens zu erinnern.

erlernst Du die Atemtechnik, die es Dir ermöglicht Deine Merkaba zu aktivieren: Die 17 Atemschritte der Meditation, werden während des Workshops von trainierten, zertifizierten Seminarleitern gelehrt. Dies ist wichtig, denn Drunvalo stellte fest, dass oftmals, wenn Menschen versucht hatten die Meditation außerhalb eines Workshops, anhand von Büchern oder Videos zu erlernen, nicht in der Lage waren den GESAMTEN Prozess genau und richtig zu erfassen. Die Meditation muss Schritt für Schritt, sehr genau und sorgfältig studiert werden. (wie zum Beispiel auch die fortgeschrittene Tibetische Meditation).
Wird die Merkaba aktiviert, wenn Deine Energie sich also wirklich anfängt zu bewegen, wirst Du dies spüren. Wir werden in diesem Workshop sehr liebevolle Erfahrungen miteinander teilen.

erkunden wir außerdem besondere Wege der Herzöffnung – die das Mitfühlen und die Bedingungslose Liebe erwecken. Denn die Liebe ist der Schlüssel zur Merkaba. (siehe unten) Du wirst im Workshop eine direkte Erfahrung damit machen können…denn nur wer es fühlt, wird es verstehen. Diejenigen von Euch, die es zulassen, werden sich vielleicht sogar wieder an vergessenes Wissen erinnern.

Wir unterrichten diese Merkaba-Meditation mit großer Freude und spüren eine Art Mission, dieses Wissen an andere weiter zu geben. Das Wissen um die Heilige Geometrie, die Blume des Lebens, mit all ihren berührenden Aspekten der geleiteten Meditationen, um wieder in die Liebe zu kommen.
Ein besonderes Anliegen ist es uns, das Männliche und das Weibliche, das in unserem System die Polarität verkörpert, und sich sowohl in der Heiligen Geometrie, unseren Gehirnhälften als auch in den Tetraedern zeigt, auszugleichen. Hierbei unterstützt uns auch, dass wir als Seminarleiter beide Geschlechter vertreten. Dies wird von unseren Teilnehmern als sehr angenehm empfunden.

Der Begründer Drunvalo Melchizedek hat nun viele Begleiter ausgebildet, um dieses Wissen für jeden verfügbar zumachen. Wir sind stolz darauf zu denen gehören zu dürfen, die das Wissen noch nach den Originallehren weitergeben, was heute eben leider nicht mehr selbstverständlich ist. Wenn du an einem Workshop in deiner Gegend teilnehmen möchtest, nimm bitte, für weitere Informationen, Kontakt zu uns auf.

Was ist die Merkaba:

Die Merkaba ist ein kristallines Energie-Feld, das bestimmte geometrische Formen mit einschließt, die sich auf ungefähr 18 Meter um den menschlichen Körper herum ausdehnen. Das Wort Merkaba besteht aus drei kleineren Worten, Mer, Ka, BA, die, so wie wir sie benutzen, aus dem alten Ägypten stammen. In anderen Sprachen spricht man aber auch von Merkabah, Merkava, und Merkavah. Im Allgemeinen aber kann man „Merkaba“ aussprechen, als ob die drei Worte eigenständig wären (mit einem etwas ähnlichen Akzent auf jeder Silbe.)
„Mer“bezieht sich auf eine bestimmte Art von Licht, das in Ägypten während der 18ten Dynastie als gegenläufig rotierendes Lichtfeld verstanden wurde. Durch eine bestimmte Art zu Atmen kann dieses erzeugt werden. „Ka“ bezieht sich auf den individuellen Geist (Spirit).
Und „BA“ bezieht sich auf die Interpretation des Geistes der jeweiligen Realität. In unserer Realität wird BA gewöhnlich als unser Körper, oder unsere Physische Realität bezeichnet. In anderen Realitäten, in denen die Spirits keine Körper haben bezieht sich BA auf das Konzept, oder die Interpretation der Realität, die sie mit sich tragen.
Also ist die Merkaba ein sich gegeinander drehendes Feld aus Licht, das den Geist (Spirit) und den Körper gleichermaßen, und gleichzeitig beeinflusst. Es ist ein Fahrzeug, das den Spirit und den Körper (oder diejenige Interpretation der Realität) von einer Welt, oder Dimen-sion, in eine andere bringen kann. Eigentlich aber ist die Merkaba viel mehr als das, weil sie Realitäten erschaf-fen, und sich durch diese hindurchbewegen kann.
Für unseren Zweck hier wollen wir uns hauptsächlich auf den Aspekt konzentrieren, dass die Merkaba ein Hilfsmittel ist, um im alltäglichen Leben (Beruf, Familie, Gesundheit etc.) leichter voran zu kommen. Die Liebe ist der Schlüssel: Es gibt mindestens noch einen weiteren Faktor, der sogar noch wichtiger ist, als die Merkaba selbst, nämlich das Verständnis, das Verwirklichen und vor allem das Leben von „göttlicher“ Liebe. Der Gedanke liegt nahe, dass diese Liebe irgendwo im Außen zu suchen ist. Doch dem ist nicht so. Jeder einzelne von uns verkörpert sie. Wir sind die göttliche LIEBE.
„Göttliche“ Liebe wird manchmal auch als bedingungslose Liebe, oder Christusliebe bezeichnet. Aber egal wie man sie nennt, die Liebe ist der Schlüssel, der der Merkaba erlaubt zu einem lebendigen Feld von Licht zu werden. Ohne „Göttliche“ Liebe ist die Merkaba nur eine Maschine, und diese Maschine ist beschränkt. Dem Geist, der sie erschaffen hat, wird es ohne Liebe nicht möglich sein, bewusst nach „Hause“, zur Quelle, zurückzukehren.

Jesus sprach…

„Wenn du aus den Zweien Eins machst und wenn du das Innere wie das Äußere und das Äußere wie das Innere machst und das Oben wie das Unten und wenn du aus dem Männlichen und dem Weiblichen ein und dasselbe machst… dann wirst du eingehen in das Königreich Gottes.“Thomasevangelium, Kapitel 22, Spruch 21)

Mit dieser Aussage hat er genau die Sterntetreader der Mer-Ka-Ba beschrieben, die den menschlichen Körper umgeben.

Schutzgebet

Vor mir Raphael,
hinter mir Gabriel,
zu meiner Rechten Michael,
zu meiner Linken Uriel,
über mir Jophiel,
unter mir Zafkiel,
in der Mitte Haniel (Chamuel)
in der Mitte des sechszackigen Sterns,
in der schützenden Kugel
geschützt und geborgen im göttlichen Sein,
leuchtet und strahlt das

– ICH BIN, DER ICH BIN –